Plakat ZEBRA7


Galerie am Domhof, Zwickau

Absage aller Veranstaltungen und Zusammenkünfte in der Galerie am Domhof

auf Grundlage des Schreibens der Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau vom 13. 3. 2020 sind alle Veranstaltungen in der Galerie am Domhof abgesagt.

Hierzu zählen u. a. auch alle Zirkel und Zusammenkünfte, die vom Kunstverein Zwickau e. V., dem Förderstudio Malerei und Grafik und dem Förderstudio Literatur e. V. in der Galerie am Domhof Zwickau stattfinden.

28. Werkstattwoche für Schüler 2020 in die Herbstferien verlegt

Die Werkstattwoche für Zwickauer Schüler, die der Kunstverein Zwickau e.V. traditionell zu Beginn der Sommerferien in der Galerie am Domhof durchführt, wird auf Grund der aktuellen Situation in die Herbstferien verlegt. Kinder und Jugendliche aus Zwickauer Mittelschulen und Gymnasien können dort ihre schöpferischen Kräfte unter Beweis stellen. 
In der ersten Woche der Oktoberferien findet die Werkstattwoche im Bereich Bildhauerei (Leitung: Sebastian Harbort) und in der zweiten Ferienwoche im Bereich Grafik (Leitung: Annette Fritzsch - Grafikerin und Buchgestalterin) statt.

Geplant ist jeweils Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Nähere Informationen und das Anmeldeformular können sie hier herunterladen

Nachruf Michael Schulz

Am 21. März 2020 ist unser Vereinsmitglied Michael Schulz unerwartet verstorben.
Als Mitglied unseres Kunstvereins gehörte er seit 1995 zu den außergewöhnlich kreativen Kunstschaffenden in der Zwickauer Region. Michael Schulz wurde 1968 in Berlin geboren. Schon seit frühester Jugend beschäftigte er sich mit der Malerei. Nach acht Jahren im Förderstudio für Malerei und Grafik bei Prof. Dr. Karl Heinz Urban in Berlin folgten ab 1980 deutschlandweit zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. 1995 zog er von Berlin zu seiner Lebensgefährtin nach Ebersbrunn, wurde Mitglied im Kunstverein Zwickau e. V. und 1997 freiberuflich als Künstler tätig. Sein Arbeitsfeld umfasste Auftragsarbeiten als Kunstmaler sowie die Bereiche Farbberatung und Raumgestaltung.

Sein bildnerisches Werk, das sich formell in der Nähe des Phantastischen Realismus, des Symbolismus und des Surrealismus befand und sich thematisch mit den vielfältigen menschlichen und gesellschaftlichen Beziehungen, mit den Seelenzuständen, den Befindlichkeiten, den Spannungen im Umgang und in der Konfrontation von Mensch zu Mensch, von Mann und Frau, vom Alltagsleben und der Sexualität auseinandersetzte, zeigte in seiner malerischen Vollkommenheit und Ausdrucksstärke, Reflexionen und Parabeln menschlicher Haltungen und Handlungen.
In seinen Bildwerken, die der surrealen Malkultur eines Dalis nahestehen bis hin zur frottagierten Bildwelt eines Max Ernst oder den in atmosphärisch verschwommenen Bildwelten verzauberter Landschaften eines Turners oder eines frühen Gerhard Richters, reichte das Spektrum der Vielfalt formeller und farbharmonischer Gestaltungen.
Er entwickelt eine mit Erotismus geladene, private Mythologie, voller sinnlicher Existenz, die bis hin zur erotischen Brutalität reichte, mit formaler Eleganz spielte und mit einem Höchstmaß an artistischer Fähigkeit präsentiert wurde, angefüllt mit psychologischer Tiefe und erdichtete Schönheit.
Das Unwirkliche wurde zum Ausdruck subjektiver Ängste und Nöte, das Irrationale, die subjektive Welt des Traumes zum Motiv.
2012 hatte er eine Reihe von Ausstellungen im Raum Zwickau, die umfangreichste in der „Galerie am Domhof“, der Auftakt für weitere Expositionen in deutschen Städten.
Dieses Projekt unter dem Titel „Outside“ verband in seinen Bildfindungen experimentelle Fotografie und Malerei und vereinte seinen spielerischen Umgang mit den Dingen und die Zurschaustellung seiner visionär empfundenen Wirklichkeit und wurde nun, tragischer Weise, zu seinem „Lebenswerk“.
Zurzeit sind in der Kabinettausstellung in der „Galerie am Domhof“ unter dem Titel „Inszenierung“ Malereien und Grafiken von Michael Schulz ausgestellt, die leider nur virtuell im Internet zu sehen sind.

Michael Schulz hat in seinem Leben ein umfangreiches bildnerisches Werk geschaffen, das vielen Menschen Freude und Vergnügen bereitet hat.
Dieses Werk konnte sich in dieser Form nur vollenden, weil er, bei allem was er begann, mit ganzem Herzen und allen Sinnen dabei war. Er lebte für die Kunst.
Wir werden ihn als Mensch und Künstler vermissen, aber wir werden ihn nicht vergessen.

Jürgen Szajny


Michael Schulz »Tagebuch einer Nordlandreise«, Acryl + Öl, 2014


Michael Schulz »Bei den Birken«, Acryl auf Holz, 2017

Internationales Grafiksymposium ZEBRA 7 – Thema »Industriekultur«

Der Kunstverein Zwickau e. V. richtete vom 08. Februar 2020 bis 17. Februar 2020 in den Werkstätten in der Galerie am Domhof in Zwickau das Internationale Grafiksymposium ZEBRA 7 aus.

Die Jury hatte aus den zahlreichen, qualitativ hochwertigen Bewerbungen 10 Teilnehmer_Innen, darunter 4 internationale Künstler_Innen und 6 Künstler_Innen aus ganz Deutschland ausgewählt und eingeladen.

Das Internationale Grafiksymposium „Zebra 7“, das 2020 in Kooperation des Kunstvereins Zwickau e.V. mit der Stadt Zwickau stattfindet, wird sich kurz vor Eröffnung der Zentralausstellung der Sächsischen Landesausstellung  „BOOM! 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ in Zwickau mit dem Rahmenthema „Industriekultur“ befassen. Die teilnehmenden Künstler aus verschiedenen Ländern werden ihren Blick und ihre Sicht auf die Industriekultur in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mit den Mitteln der Grafik bildnerisch reflektieren.

ZEBRA7 Eröffnung
Eröffnung des Grafiksymposiums


Während der Öffnungszeit der Galerie am Domhof von 13 bis 18 Uhr standen die Werkstatträume und die Galerieräume für am Grafiksymposium interessierte Besucher zum Vorbeischauen offen, um Symposiumsluft schnuppern zu können.

Vor Abschluss des Symposiums erfolgte am Sonntag, den 16. 02. 2020 ein gut besuchter öffentlicher Rundgang in den Räumen der Galerie mit Gesprächen mit den teilnehmenden Künstlern zu den im Symposium entstandenen Arbeiten.

Kunstkalender für 2020 –
Reflexionen

Der Kalender 2020 würdigt 400 erfüllte Lebensjahre von zwei Jubilarinnen und drei Jubilaren des Kunstvereins Zwickau e. V.– Karla Schoppe, Ursula Seifert, Frithjof Herrmann, Prof. Ralf Busz und Siegfried Wagner.


Titelbild Kalender Frithjof Herrmann

Der Kalender erscheint nach Albert Hennig (2007), Heinz Tetzner (2008), Karl Heinz Jakob (2009), Martin Schoppe (2010), Jürgen Höfer (2011), Künstlern des Kunstvereins Zwickau e. V. (2012, 2014, 2017), Kindern und Jugendlichen des Förderstudios des Kunstvereins (2013), der Mal- und Zeichenschule Zwickau (2015), dem Thema »Energie« (2016), »50 Jahre Förderstudio für Malerei und Grafik – 900 Jahre Zwickau« (2017) und Internationale Bildhauersymposien Zwickau (2019) nunmehr als Vierzehnter in dieser Reihe.

Größe:55 cm x 45,5 cm

Gefördert wurde die Kalenderedition von der Zwickauer Energieversorgung.

Zum Kalender findet eine begleitende Ausstellung im Kundenzentrum der Zwickauer Energieversorgung (Bahnhofstraße 4) statt.

Der Kalender kann erworben werden beim Kunstverein Zwickau, Sitz Galerie am Domhof, im Kundenberatungszentrum der ZEV, bei Optiker Beyer, bei Kunsthandwerk Liebig, im Antiquariat in der Hauptstraße, in der Drechslerei Baumann in Planitz, in der Buchbinderei Weith und beim Bilderrahmenprofi in Pölbitz.

Preise beim Kunstwettbewerb für Kinder »Ich in der Zukunft«

Mitglieder des Förderstudios für Malerei und Grafik für Kinder haben beim Kunstwettbewerb »Ich in der Zukunft«der chinesischen Partnerstadt Yandu mehrere Preise gewonnen. Die Übergabe der Auszeichnungsurkunden fand in einer Feierstunde statt.

1. Preis: Stasa Crnadak, 6 Jahre
1. Preis: Chris Carl Friedemann
3. Preis: Hannes Martin Schmidt
3. Preis: Konstantin Smago
Anerkennung: Anna Koi
Anerkennung: Haili Fischer
Anerkennung: Anastasia Taranu